Vom Sturm Burglind zum lakelive Festival

Bereits im Winter davor haben sich die Organisatoren des im Sommer 2018 durchgeführten Musik-, Sport- und Kulturfestivals lakelive mit der Geländeplanung beschäftigt. Zum Konzept gehörte eine Besucherführung vom Eingang in Nidau bis zum Bieler Strandbad über einen Weg mit den vom Eidg. Turnfest 2013 bekannten ecoplate Holzrosten.

Burglind bringt Sturmholz

Um die Mietkosten für die rund 2’000 m2 ecoplate Bodenplatten möglichst tief zu halten, wurde nach einer regionalen Lösung gesucht und gefunden: die Burgergemeinde Nidau hat sich freundlicherweise bereit erklärt, 70 m3 Holz zu sponsoren. Im Januar hatte der Sturm Burglind sehr viele Bäume umgeworfen, rund einen Viertel der jährlichen Holznutzung!  Dies bedeutet ein grosser Mehraufwand für Waldbesitzer und Forstwirtschaft. Im Liegengelassenes Nadelholz kann zu einer Brutstätte für Borkenkäfer werden, so dass Sturmholz rasch aufgerüstet sein muss.

Das Rundholz wurde auf dem Jensberg geschlagen und in die regionale Sägerei gebracht. Aus der Sägerei wurden dafür Latten bezogen, die durch die soziale Werkstätte Syphon AG in Brügg zu Rosten verarbeitet wurden. Nicht nur die Standard-Grössen von 80 x 80 cm wurden hergestellt. Als Spezialität wurden 18 Winkelelemente für ein Kurvenstück im Weg massgefertigt.

Festivalgenuss ohne Schlamm und Pfützen

Die vom Turnverein Nidau verlegten Holzroste liessen auch nach einer regnerischen Nacht keinen Schlamm und keine Pfützen zurück – das Wasser versickert durch die lamellenartige Konstruktion und bietet den Besuchern Ästhetik und einen sauberen Weg am lakelive. Insbesondere auf der Wiese im Bieler Strandbad konnte nach 2 Wochen nach dem Abbau der Effekt des Bodenschutzes auf dem grünen und saftigen Rasen bestaunt werden – der beste Beweis für die Wirkung des Passareco-Systems!

Scroll Up