5. April 2018

100 Jahre RBS im Schlosspark Jegenstorf

Die RBS feierte ihr 100-jähriges Jubiläum unter anderem im Schlosspark von Jegenstorf. So malerisch die Kulisse, so gross die Herausforderungen, welche die Örtlichkeit mit sich gebracht hat. Das Bodenschutzkonzept von Passareco hat mit zum Gelingen der Festivitäten beigetragen, unter anderem durch eine provisorische Strasse.

Das Fest zum 100-jährigen Jubiläum der Regionalbahn Bern-Solothurn wurde von der Eventagentur Zone-B realisiert. Die Entscheidung, einen der drei Festplätze im Schlosspark von Jegenstorf zu errichten, hat die Organisatoren vor eine grosse Herausforderung gestellt:

Die Anlieferung des grossen Festzeltes mit Konzertbühne und Catering musste über den „Hintereingang“ des Parks durch ein schmales Tor in der Schlossmauer erfolgen. Von dort musste das ganze Equipment über einen schmalen Kiesweg und vorbei an historischen Bäumen ins Zentrum des Schlossparkes gebracht werden. Bei der Besichtigung des Geländes haben Beat Wenger (Inhaber Zone-B), Thomas Eberle (Geschäftsleiter Top-Events Bern AG) und Markus Wohler (Geschäftsleiter Passareco) beschlossen, den Kiesweg zu verbreitern, damit die Baufahrzeuge mit genügend Abstand zu den Baumkronen manövrieren können. Eine 48 Meter lange und 2.40 Meter breite provisorische Strasse sowie zwei Wendeflächen sollten mit ecotruck befestigt werden, so dass ein Manitou sämtliches Material anliefern kann, ohne die Wiese oder die Bäume zu beschädigen.

Zusätzlich wurden für die Aufrichtung des grossen Festzeltes zwei ecotruck-Fahrspuren à 13 Laufmeter für eine provisorische Strasse in die Wiese gelegt. Diese Elemente wurden nach dem Aufbau wieder entfernt und verwendet, um den hinteren Wendeplatz zu einem Materialdepot zu ergänzen. Im Backstage- und Cateringbereich neben dem grossen Festzelt wurde die Wiese mit ecopark Rosten befestigt. Beat Wenger von ZONE B hat es geschätzt, dass die Platten so schnell und einfach verlegt werden können: „Das System von Passareco hielt der intensiven Beanspruchung bei der Anlieferung und den verschiedenen Transporten auf der provisorischen Strasse während der gesamten Dauer des Anlasses stand. So konnte der Boden vor bleibenden Schäden bewahrt werden. Das war uns sehr wichtig, um Folgekosten zu vermeiden.“

Willkommene Abwechslung für Asylsuchende

Sämtliche Flächen sind innerhalb eines Arbeitstages befestigt worden. Die Instruktionen für diese Arbeiten hat Markus Wohler, Geschäftsführer von Passareco, gleich selber gegeben. Unterstützt wurde er von Asylsuchenden, welche die Arbeiten mit viel Elan ausgeführt haben. Die Flüchtlingshilfe der Heilsarmee ist dankbar für solche Aufträge, denn sie leisten einen wichtigen Beitrag zur Integration. „Alle, die beim Aufbau des Fests mithelfen durften haben sich darüber gefreut, dass sie für diesen Einsatz ausgewählt worden sind. Abwechslung zum sonst eher monotonen Alltag bedeutet für Asylsuchende viel. Es erfüllte sie mit Stolz, als sie beim Besuch der Jubiläumsfeier erleben durften wie wertvoll ihr Beitrag gewesen ist“, fasst das Flüchtlingszentrum Heilsarmee Jegenstorf den Einsatz zusammen.

Grüne Wiesen im Schlosspark, trotz intensiver Beanspruchung

Insgesamt wurde mit 281 Holzrosten eine Fläche von 974m2 befestigt. Laut Thomas Frischknecht, der als Schlosswart für die Pflege des Schlosspark zuständig ist, hat sich das System bestens bewährt: „Der Rasen hat sich sehr schnell selbständig erholt. Zwei Wochen nach dem RBS Jubiläum hat hier nochmals ein Anlass stattgefunden. Heute sieht man von den beiden Festen nichts mehr. Die Wiese ist grün und konnte schon zweimal gemäht werden, obwohl wir sie nicht bewässert haben.“

Facts & Figures
ecotruck für Anlieferung, Auf- und Abbau, bis 16 Tonnen belastbar: 611m2
ecopark im Catering- und Backstagebereich: 363 m2
Fläche Total: 974m2
Arbeitsaufwand: je 1 Tag für Auf- und Abbau

….zurück

Scroll Up